Dr. Hans-Ulrich Rülke, MdL

Treffen Vertreter Fridays-For-Future (24.07.2019)

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Fridays-for-Future Bewegung aus Baden-Württemberg sprach ich heute über verschiedene Möglichkeiten, welchen Beitrag das Land Baden-Württemberg zum Klimaschutz leisten soll und wie es in Zukunft seine Klimaziele einhalten kann.
Als Freie Demokraten bekennen wir uns ausdrücklich zu den Zielen des Pariser-Klimaabkommens, die Erderwärmung auf maximal 2, besser noch 1,5 Grad, abzusenken. Die verbotsorientierte Politik der Grün-Schwarzen Landesregierung, sowie die falschen Ansätze im Rahmen der Windenergie und der Elektromobilität, lehnen wir jedoch ab. Sie sind nicht nur teuer und ineffizient, sondern gefährden auch den Wirtschaftsstandort und damit viele Arbeitsplätze in Baden-Württemberg.
Wir sind der Überzeugung, dass wir das technisch vorhandene Know-How im Südwesten nutzen müssen, um einen sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Hierfür müssen wir marktwirtschaftliche Elemente wie den Emissionszertifikatehandel etablieren, um den Treibhausgasausstoß zu verringern und Anreize für Unternehmen schaffen, auf klimaschonende Elemente zu setzen. Diese könnten Investitionen in Wasserstofftechnologie, die Nutzung der Speicherpotenziale und die Steigerung der Energieeffizienz sein. Diese Position werden wir auch in Zukunft im Landtag von Baden-Württemberg vertreten.



Druckversion Druckversion 
Suche

Bürgerbegehren Innenstadtentwicklu..

FDP-Mitgliedschaft

FDP/DVP-Fraktion Baden-Württemberg